Mittwoch, 17. Februar 2016

Mama, die Socken bedeuten mir so viel!


Lieblingspulli? Zu klein gewordene Socken? Einladungskarten? Abgetanzte Schläppchen? Kunstwerke? Und das alles mal drei! Gut, unser Sohn wird keine Schläppchen durchtanzen, aber die Fußballschuhe werden auch nicht mitwachsen!!! Er war es, der sagte: "Mama, die Socken bedeuten mir so viel!" Leider sind sie jetzt einfach zu klein. Ich mag sie jetzt kaum in die Flohmarktkiste legen, genauso wenig wie seinen Lieblingspulli, dessen Ärmel jetzt wirklich zu kurz sind. "Den möchte ich für meine Kinder aufheben!" Er macht es mir auch wirklich nicht leicht. Gut, ab damit in die Erinnerungskiste. Davon gibt es für jedes unserer Kinder eine: zwei rote und eine blaue jeweils mit weißen Punkten, in der Größe eines Umzugskartons! Darin befinden sich die Babyausstattung, das Namensbändchen, die ersten Lederpuschen, etc. Für die Kinderkunst gibt es einen weiteren Karton, der ist aber jetzt voll. Eine neue Sammelmappe mit drei Fächern wird jetzt befüllt. Große Installationen werden fotografiert... Für Geburtstagseinladungen und Postkarten gibt es eine weitere Box.  Bis vor kurzem habe ich für alle drei Tagebuch geschrieben, jetzt gibt es ein Familientagebuch, besonders niedliche Formulierungen aus der fantastischen Welt des kleinsten Sprosses zeichne ich gelegentlich, ich fotografiere, und nach ein paar Monaten werden die Fotos auch eingeklebt. Für das erste Jahr hat jedes Kind sein eigenes Album, von da an alle Bilder in einem Album. Zu guter Letzt halte ich seit einem Jahr viele Momente hier und bei Instagram fest. Festhalten, darum geht es. Diese besondere Zeit meines Lebens, ihres Lebens festzuhalten. Werden sie sich ihre gezeichneten, geklebten, gemalten Bilder in 30 Jahren ansehen, werden sie ihren Kindern tatsächlich die abgelegten Kleidungsstücke anziehen? Wollen sie dann ihren Kaufmannsladen und die Kinderküche an ihre Kinder weitergeben? Vermutlich nicht. Dennoch werde ich  weiter sammeln, aufheben und archivieren. Ich habe das Gefühl, dass diese schöne Zeit dann etwas langsamer vergeht. 
Wie wirkst du der Geschwindigkeit entgegen? Hängst du auch an Sachen? Wo lässt du sie? Oder trennst du dich regelmäßig und sagst: Weg damit! Ich lebe hier und jetzt und will nicht in Erinnerungen schwelgen! Ich bin gespannt!
Liebste Grüße

Goldi

Erinnerungen mag ich nicht nur mittwochs!


Keine Kommentare: