Dienstag, 8. November 2016

Vom Fuchs, der Federn lassen musste

Die Federn musste wohl eher ich lassen. Ein kurzweiliges Nähprojekt mit meinen Mädels sollte es werden. Ganz gemütlich. Von wegen. Das Wohnzimmer sah aus, als wäre die gesamte Kuscheltiersammlung unserer Kinder explodiert... 
Die possierlichen Füchse hatte ich bereits im letzen Herbst gekauft. Nun wurden die zwei Reststücke also zu kuscheligen Muffs vernäht. Das Prinzip ist sehr simpel. Und das Produkt überzeugt durch seine Niedlichkeit und Wärme am Ende auch schon sehr. Die Flusen sind ja längst weggesaugt. Wenn du dich bislang nicht hast abschrecken lassen, findest du hier eine kurze Anleitung!
Mach´es dir kuschelig!

Goldi




Du brauchst:
* zwei rechteckige Stücke Stoff (dicker Jersey/ Teddystoff, ca. 25 cm * 38 cm)
* Kordel zum Umhängen (ca. 70 cm)
* Schere, Nähmaschine und Co

So geht es:

* zwei rechteckige Stücke Stoff zuschneiden
* rechts auf rechts an den langen Seiten mit gerader Naht zusammennähen
* den entstandenen Schlauch so ineinanderstecken, dass die Stoffe wieder rechts auf rechts liegen
* dann ringsherum im Kreis zusammennähen Achtung: Wendeöffnung lassen
* den Muff wenden und die Öffnung per Hand oder mit der Maschine zunähen, die Naht ist in dem Fell gut versteckt;-)
* die Kordel an den Seiten anbringen (auch diese Naht ist in dem Fell nicht sichtbar)
* Umhängen und kuscheln!




Hier findest du meine Skizze. Ehrlich, bis rausgefunden habe, wo ich welche Öffnung lassen musste.... ! Vielleicht hilft dir meine Zeichnung, und  dein Gehirn muss nicht nicht solche Verrenkungen machen;-). Ich freue mich, wenn ich dich inspirieren konnte, lass es mich wissen! Danke!










Keine Kommentare: