Dienstag, 21. Februar 2017

Heilige Kaffeerunde

Neulich kam unser Sohn direkt mit einer Verabredung aus dem Kindergarten. Die zwei Jungs waren sofort im Kinderzimmer und damit im Spiel verschwunden. Da war für die zwei nicht an Obst, Kekse oder Milchschaum zu denken, wollten nichts von der Kaffeerunde hören. Nun saßen wir also zu viert zusammen. Ritter, Peter Pan und Piraten tobten eine Etage über uns. Gut so. Kurz vor dem Abendessen aber, der Freund sollte bald abgeholt werden, da fragte der kleine Mann ganz entsetzt: " Mama, wann machen wir denn Kaffeerunde?!" Ups! "Aber Mama, ohne Kaffeerunde ist es doch kein richtiger Tag." Ganz schnell haben wir dann vor der abendlichen Stulle noch einen Keks ausgegeben, damit die Welt wieder ins Lot kommen konnte. 
Dieses Zusammensein am Nachmittag, wenn wir alle fünf am Tisch sitzen, was knabbern und uns über den bisherigen Tag austauschen, ist also nicht nur mir wichtig, sondern bedeutet offensichtlich auch den Kindern viel. Ich weiß die derzeitigen Umstände auch wirklich sehr zu schätzen, bin dankbar, dass wir durch unsere flexiblen Arbeitszeiten viel Zeit zu fünft verbringen können. Noch gibt es hier keinen Nachmittagsunterricht und wir kriegen die Hobbies und Verabredungen der Kinder  so gut unter, dass diese Familienverabredung wirklich fast täglich klappt, wenn auch manchmal nur kurz. Aber ohne, geht es offensichtlich einfach nicht. Geradezu eine Herzensangelegenheit. Grund für mich, mal wieder etwas Porzellan zu verzieren.

Herzlichste Grüße
Goldi


Ich habe mir das Motiv zunächst mit einem Bleistift auf den Becher gezeichnet.



Dann habe ich die Becher bemalt und trocknen lassen. 



Bevor ich die Becher zum Brennen in den Ofen gegeben habe, konnte ich mit einem Cuttermesser die Linien begradigen. 


Ich mag sie sehr, diese Kaffeerunde, dieses tägliche Ritual, eine kurze Einkehr im kleinen Hafen des täglichen Trubels. Na, da kommt mir doch glatt die nächste Idee;-)

Doch zunächst schaue ich mich beim Creadienstag um.

Keine Kommentare: