Dienstag, 24. Mai 2016

Eine Prise Liebe



Ein Zitat, eine Idee, ein paar Teller, Geschirrtücher und eine Schürze! Daraus lässt sich doch ein tolles Geschenk zum zehnten Hochzeitstag zaubern! 



Ohne eine Prise Liebe geht in der Küche nichts. Wie wahr! Ich koche und backe viel und gerne für meine Familie und Freunde. Und mit der nötigen Prise Liebe schmeckt es gleich mal so gut.Mit Liebe kochen, mit Liebe verschenken...
Zunächst einmal musste das Zitat auf meine geliebte Tafel. 
Nur, wie wird daraus nun ein Geschenk? Na klar, auf Tellern macht es sich gut. Ob ich es vielleicht sogar auf Geschirrtücher und eine Schürze bringen könnte? Ja, das geht! Wie ich es angestellt habe, siehst du hier!
Vielleicht kann ich dich inspirieren? Fragen beantworte ich dir sehr gerne! Viel Spaß auf jeden Fall mit den Bildern! 


Goldi


Von der Tafel aus musste die Zeichnung zunächst auf Papier.  Das Bild gibt es übrigens in der Freebietheke. Mit Durchschlagpapier kannst du diese Vorlage oder eigene Ideen sicher auch auf Porzellan übertragen. Dann habe ich den Entwurf mit Porzellanmalstiften auf die Teller gezeichnet. 

Tipp: Beim Schreiben mit dem Porzellanmalstift  habe ich immer ein feuchtes Küchenapier zur Hand, mit dem ich den Teller ggf. schnell abwischen kann, wenn was daneben gegangen ist. Ein Putzschwamm (Magicpad) kann auch hilfreich sein. Mit einem scharfen Messer nehme ich im getrockneten Zustand Korrekturen vor, bevor ich das Porzellan nach Anleitung im Backofen brenne.

Die Zeichnung diente mir als Vorlage.


Ich habe zwei Porzellanmalstifte in unterschiedlichen Stärken verwendet.



Mit dem Konturenstift habe ich vorgeschrieben, mit dem breiteren Stift habe ich kräftigere Linien gezeichnet. 


Punkt für Punkt!


Mit der Rasierklinge habe ich korrigiert.


Fertig, ab in den Ofen!


Wie kommt das Ganze nun auf die Geschirrtücher und die Schürze? Wohl kaum mit dem Porzellanmalstift...
Mit einem Kreidestift aus dem Schneiderbedarf habe ich mir die Wörter und die Zeichnung auf die Tücher und die Schürze geschrieben. Eingespannt im Stickrahmen habe ich die Wörter und den Streuer mit einem geraden Stich gestickt.

Das erste Küchentuch sollte etwas üppiger bestickt werden.








Auf die Schürze musste unbedingt der Streuer! Für die Punkte habe ich einen Knötchenstich verwendet.



Die zwei anderen Geschirrtücher wollte ich etwas schlichter halten: ein großes und viele kleine Herzen (Plattstich) sollten sie zieren. So viel Liebe ;-)










Dieser Post kam mit freundlicher Unterstützung der Firma  Rayher zustande. Von Herzen vielen Dank!

Heute ist Creadienstag!